Das Langeberg Projekt von Johan und Marie Fourie

Juni 2014 - neuer Projektplan

Der Wakkerstroom Vorstand war während dessen zweitem Besuch in Robertson 2012 auf der Suche nach Mitstreitern, die vor Ort zum Thema „praktische Ausbildung“ von Jugendlichen mit uns zusammenarbeiten wollten. So lernten wir u.a. das Weinfarmer-Ehepaar Johan und Marie Fourie kennen, Freunde von Marco Spalke.

Die Fourie´s berichteten von deren Plan, auf ihrer Farm Buitensekloof nahe Robertson jungen, benachteiligten Menschen unter dem Leitwort „Von der Abhängigkeit zur Würde“ ganzheitlich zu helfen. Zeitfenster 12-36 Monate. Hier soll handwerksorientiert weitergebildet und produziert werden.

Johan Fourie, ehemals Manager einer Entwicklungsbank und Marie, ausgebildete Pädagogin brachten bei einem Deutschlandbesuch im Herbst 2013 ein überzeugendes Konzept „Vocational Training“ mit, welches unsere Ziele und Vorstellungen größtenteils abbildete.

Vorträge, Treffen mit norddeutschen Unternehmen, Pressetermine, Zeitungsberichte folgten.

Die Zusage der Münsterländischen Tageszeitung, die Weihnachtsaktion 2013 dem Langeberg Projektes von Johan Fourie zu widmen, gab dem Projekt den erforderlichen Schub.

Bis März 2014 waren rund 23.000 € Spendengelder gesammelt.

Im April 2014 trafen sich beide Seiten in Südafrika um die Umsetzung des Konzeptes „Vocational Training“ abzuklären. Johan Fourie hatte den Wunsch, das Projekt mit einer Schreinerwerkstatt zu starten.

Das Memorandum of Understanding zwischen den Partnern wurde unterzeichnet.

Das deutsche und südafrikanische Netzwerk wurden aktiv und es wurden gebrauchte, generalüberholte Schreinereimaschinen angeschafft. Für Werkstatträume wurden bereits freie Bereiche der Farm vorbereitet, als ein Nachbar der Fourie`s im Frühsommer 2014 ältere, aber ideal gelegene Räume für das Projekt zu besten Konditionen anboten. Johan Fourie stellte seinen Plan um.

Nun mussten diese Räume zuerst saniert werden. Wegen der Verspätung des Spenden-Containers u.a.mit Farben und Bodenbelägen ging viel Zeit verloren (siehe unter der Rubrik AKTUELL).

Stand März 2016: Johan Fourie hat sich entschieden, das Projekt Schritt für Schritt zu realisieren, jedoch bittet er um mehr Zeit, die wir ihm auch einräumen wollen.

Inzwischen wissen wir, dass wir uns für ein Projekt entschieden haben, bei dem Ausdauer, Geld und vor allem fachliche Qualitäten gefordert sind. Und in Südafrika geht zudem alles etwas langsamer.

Wir können und wollen das Projekt Langeberg unterstützen, jedoch nur im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten und bei zielorientierter Entwicklung.

Der Freundeskreis Wakkerstroom wird über die Fortschritte berichten.

Insgesamt stehen fast 900 m² Gebäude zur Verfügung