Wofür wir stehen, was uns bewegt!

Albert Schott, 1. Vorsitzender

Das Projekt Wakkerstroom ist für mich eine Möglichkeit Menschen zu helfen - sich selber zu helfen, sich selber zu entwickeln und ein sinnvolles Leben zu führen.Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder einzelne von uns seinen persönlichen Teil dazu beitragen kann die Welt etwas besser zu machen, im Kleinen wie auch im Großen.Anpacken und tätig werden das ist wichtig; statt Muße und theoretischen Wortspielereien. Dies wurde mir schon in frühester Jugend durch meine Familie und die Menschen die mich geprägt haben deutlich gemacht.

Susanne Goldkamp, Schriftführerin

2015 habe ich mit meiner Familie erstmals Südafrika kennen und lieben gelernt. Wie wichtig es ist, Kindern aus sozial schwachen Familien durch Bildung eine Zukunft zu schenken, haben wir bei unseren Besuchen der Projekte des Freundeskreises Wakkerstroom erfahren. Da wusste ich sofort, wo und wie ich ehrenamtlich und als Patin aktiv werden will.

Aloysia Stegemann, Schatzmeisterin

Als Mutter, ausgebildete Lehrerin und Unternehmersfrau weiss ich, wie besonders wichtig Bildung für Kinder und Jugendliche ist. Durch mein Engagement in der Jugendarbeit und durch eine Reise nach Südafrika, auf der mein Mann und ich Marco Spalke kennenlernten, habe ich erfahren, dass es sowohl in Deutschland als auch in Südafrika nicht für alle Kinder und Jugendlichen die gleiche Chance auf Bildung gibt. Gern helfe ich mit, Zuhause wie in Wakkerstroom, Kindern und Jugendlichen eine bessere Zukunft durch Bildung zu ermöglichen.

 

Gerd-Dieter Sieverding, 2. Vorsitzender

Bildung ist etwas, dass einem niemand mehr wegnehmen kann. Das Engagement des Freundeskreises Wakkerstroom für die Ausbildung südafrikanischer Kinder ist deswegen geprägt von einer besonderen Nachhaltigkeit.